Fes, die Stadt im Norden Marokkos

Fes liegt im Landesinneren im Norden Marokkos. Sie ist die drittgrößte Stadt des Landes, in ihr wohnen etwas mehr als eine Millionen Einwohner. In Ihrer Geschichte war sie Königsstadt und ist neben drei anderen Städten, die diesen Titel ebenfalls tragen, die älteste. Auch in kultureller Hinsicht ist Fes führend. Nachdem in der Stadt die Qarawiyin Universität gegründet wurde, entwickelte sie sich zu dem geistigen und wissenschaftlichen Zentrum des Landes. Durch die Gründung dieser Universität bzw. Moschee im Jahr 859 verlagerte sich auch das öffentliche Leben in den Stadtteil, in der sie errichtet wurde. Dieser Teil von Fes ist noch heute Bestandteil der Altstadt.

die alten Medina von Fes

Sehenswürdigkeiten in Fes

In Fes findet man viele alte und gut erhaltene historische Gebäude, die durch ihre orientalische Architektur und die bunten Mosaike einen guten Eindruck vermitteln, wie die Stadt in ihrer Blütezeit aussah. So gilt gerade die Altstadt als Musterbeispiel einer orientalischen Stadt. Daher wurde sie im Jahre 1981 zum Weltkulturerbe der UNESCO ernannt und steht seitdem unter Schutz. In Fes selbst gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Museen. Bekannt sind davon unter anderem:

  • Bab Mahrouk, ist ein monumentaler Torbau aus dem 13. Jahrhundert.
  • Medersa Attarine, eine ehemalige 1350 erbaute Koranschule, die heute als Museum offen ist.
  • Souk Attarin
  • Souk Kissaria
  • Medina von Fes: Die Altstadt. Hier sollte man einen guten Orientierungssinn mitbringen und auch keine Angst vor Gedränge haben. In der Altstadt kann man ursprüngliche Handwerke sehen und bestaunen und in die lange Geschichte der Stadt eintauchen.
  • Der Königspalast: Leider ist er nur von außen zu bestaunen.
  • Borj Sud, ein Turm von dem man einen wunderbaren Blick über die Stadt hat.

Stärkung für zwischendurch

Wer genug von dem Trubel in den engen Gassen der Altstadt hat, kann es sich in einem Teehaus oder einem Restaurant gemütlich machen und ausruhen. Die festen und farbenfrohen marokkanischen Kissen helfen, zu entspannen und neue Kräfte zu sammeln für weitere Entdeckungstouren.

Das Restaurant Sekaya bietet gute Küche in Mitten der Medina von Fes. Die Gerichte sind traditionell und für die ganze Familie geeignet. Auf der Speisekarte sind Tajine, Couscous und verschiedene Vorspeisenteller zu finden. Das Restaurant ist sowohl für Mittag als auch fürs Abendbrot geeignet. Am Eingang der Medina finden sich Teehäuser, in denen man sich auch am Nachmittag oder Vormittag hinsetzen kann, um einen Tee zu trinken und Leute zu beobachten. Besonders gern wird Pfefferminztee getrunken, dies ist grüner Tee, in dem sich Pfefferminzblättchen befinden. Die Teehäuser strahlen einen besonderen Reiz aus und sind vor allem in der Nähe von Bab Boujeloud, einem mächtigen und mit grünen und blauen Mosaiken verzierten Tor, zu finden.

 süßen marokkanischen Tee

JoschkaFes, die Stadt im Norden Marokkos